Aktuelles

Am 20.10.2018 trafen sich unsere FirstResponder mit den FR- Einheiten der Feuerwehren Dassow, Schönberg und Gadebusch zur ersten allgemeinen Ganztagesschulung. Im Stationsbetrieb wurden diverse Beispiele praktisch beübt und theoretisch vermittelt. Vielen Dank an die Dassower für die Gastfreundschaft.

Zukünftig mit roten Streifen am Helm und vorne rechts im Löschfahrzeug… Wir gratulieren unserem Jonas nach zweiwöchiger Ausbildung an der Landesfeuerwehrschule in Malchow zu seinem bestandenen Gruppenführerlehrgang!

Gestern fand ganz traditionell unsere jährliche Ganztagesausbildung statt. Unter unserem Motto #kameradschaftlich #gemeinsam #stark begannen wir nach einem schnellen Frühstück direkt mit der Ausbildung. Im Vordergrund stand die technische Rettung nach verunfallten Fahrzeugen. Diverse Situationen wurden besprochen und auch praktisch beübt. Am späten Nachmittag wurden die erlernten Fähigkeiten in einer Einsatzübung angewendet und am Abend in gemütlicher Grillrunde ausgewertet.

 

Am 27. Januar 2018 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Boltenhagen statt. Neben den Berichten des Gemeindewehrführers und des Jugendfeuerwehrwartes, bekamen auch der Bürgermeister und weitere Gäste die Möglichkeit ihre Ausführungen vorzutragen.


Als erfreulichstes Ereignis an diesem Abend, galt die Aufnahme von 7 neuen Mitgliedern in die Einsatzabteilung der Feuerwehr Boltenhagen.


Weiterhin wurde die Kameradin Christin Kidschun aufgrund ihrer absolvierten Lehrgänge zur Oberfeuerwehrfrau befördert.


Der Kamerad Lutz Hacker wurde nach 40 Jahren im aktiven Dienst in die Ehrenabteilung überstellt und bekam aufgrund seiner Leistungen die maßgeblich zur Entwicklung der Wehr, unter anderem als jahrelanger stellv. Gemeindewehrführer, beigetragen haben, die Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes M-V in Silber überreicht.


Im Anschluss an den offiziellen Teil ließen wir den Abend zusammen mit unseren Partnerinnen und Partnern sowie unseren Gästen ausklingen.

Gestern Abend wurde nach knapp einjähriger Vorbereitung die First Responder Einheit der Feuerwehr Boltenhagen einsatzbereit bei der Leitstelle Westmecklenburg gemeldet. Mit Unterstützung des DRK NWM, dem Landkreis NWM und der Gemeinde Ostseebad Boltenhagen wurde die Ausbildung absolviert und die Ausrüstung beschafft um fortan als vierte Einheit im Landkreis zu fungieren.
Wir wünschen unseren Kameraden und Kameradinnen bei dieser zusätzlichen Aufgabe immer ein glückliches Händchen und viel Erfolg bei der Meisterung ihrer Aufgaben.

Sebastian Hacker wurde am 13.06.2017 einstimmig für die nächsten 6 Jahre zum Gemeindewehrführer der Feuerwehr Boltenhagen gewählt. Wir gratulieren unserem Feuerwehrchef und wünschen weiterhin ein gutes Händchen.

Am 2. Juni 2017 führten unsere angehenden First Responder eine gemeinsame Ausbildung mit der DLRG Ortsgruppe Boltenhagen durch. Simuliert wurde unter anderem ein Grill-Unfall am Strand, bei dem es galt Hand in Hand die Erstversorgung mehrerer verletzter Personen vorzunehmen.
Parallel dazu wurde auf der Ostsee ein Bootsunfall simuliert, bei dem es galt eine Person von diesem zu retten und anschließend das nun herrenlose Boot zu bergen.

Wir bedanken uns für die hervorragende Zusammenarbeit!

#kameradschaftlich
#gemeinsam
#stark

Unsere angehenden First Responder schlossen erfolgreich die ersten 48 Stunden Ausbildung mit einer schriftlichen und einer praktische Prüfung ab.

Am 28. Januar trafen wir uns zur Jahreshauptversammlung im Tarnewitzer Hof. Neben den Jahresberichten des Wehrführers und des Jugendwartes, gab es noch zahlreiche Ehrungen und Beförderungen und einige Grußworte der Gäste.

IMG_8952 (2)

Jahresbericht des Gemeindewehrführers

IMG_8955 (2)

Jahresbericht des Jugendwartes

IMG_8956 (2)

Ansprache des Bürgermeisters

IMG_8958 (2)

Aufnahme in die Einsatzabteilung

IMG_8961 (2)

Beförderung zum Feuerwehrmann

IMG_8962 (2)

Beförderung zum Oberfeuerwehrmann

IMG_8968 (2)

Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann

IMG_8970 (2)

Auszeichnung 10 Dienstjahre

IMG_8976 (2)

Auszeichnung 20 Dienstjahre

IMG_8977 (2)

Auszeichnung 25 Dienstjahre

IMG_8980 (2)

Auszeichnung 40 Dienstjahre

IMG_8982 (2)

Übernahme in die Ehrenabteilung

IMG_8986 (2)

Grußworte des Amtsvorstehers

IMG_8987 (2)

Grußworte des Amtswehrführers

IMG_8990 (2)

Ehrung der Jugendfeuerwehr

IMG_8992 (2)

Grußworte des Fördervereins

 

Jahresbericht des Gemeindewehrführers

Kameradinnen und Kameraden, sehr verehrte  Gäste

ein weiteres Jahr ist an uns vorbeigezogen und hat bei vielen von uns private, familiäre, gesundheitliche oder auch berufliche Veränderungen mit sich gebracht.

Positive aber auch negative Einflüsse die jedes Jahr aufs Neue auf uns einwirken.

Auch wir als Feuerwehr werden jedes Jahr aufs Neue mit den verschiedensten Situationen konfrontiert.

Wir müssen uns darauf einstellen, damit umgehen und uns anpassen.

Wir alle werden älter und wachsen an Erfahrungen.

Langjährige Mitglieder scheiden aus und junger selbstgezüchteter Nachwuchs aus der Jugendabteilung oder völlig unbefleckte Quereinsteiger kommen hinzu.

Es muss neu ausgebildet werden und der Wissenstand immer aktuell gehalten werden.

Das Wissen älterer Kameraden muss mit dem neuerlernten jüngerer Kameraden verschmolzen werden.

Neue Taktiken müssen trainiert werden, um auch im Einsatz effektiv umgesetzt werden zu können.

Alte Technik wird ausgesondert, neues muss beschafft werden.

Kein Jahr ist wie das andere!

Es gibt immer wieder neue Herausforderungen an jeden einzelnen von uns.

Das Aufgabenspektrum wird von Jahr zu Jahr größer.

 

Denn auch der Grundgedanke bei der Gründung der ersten freiwilligen Feuerwehren in Deutschland Anfang des 19.Jahrhunderts, ist längt nicht mehr nur die Brandbekämpfung. Heute machen die Feuer gerade einmal 20 Prozent der Gesamteinsätze  gegenüber den Technischen Hilfeleistungen aus.

 

Und trotzdem gibt es uns Ehrenamtler, als kleiner Bruchteil unserer Bevölkerung, die sich in jedem Jahr genau dem stellen.

Es ist nicht nur das rote Auto mit den blauen Lichtern, was bei uns allen Sprichwörtlich das Kind im Manne weckt.  Wir sind hier weil wir nicht zuschauen wollen. Wir wollen anpacken wo es Not tut und unter Umständen Menschenleben retten.

Personal

Die Feuerwehr Boltenhagen hat derzeit 30 aktive Mitglieder.

Der Altersdurchschnitt unserer Kameraden liegt momentan bei 36,1 Jahren.

Im vergangenen Jahr wurde der aktive Einsatzdienst zusätzlich von 5 Kameraden aus anderen Wehren unterstützt.

Die sogenannten Zweitmitglieder aus den Wehren Klütz, Elmenhorst, Plüschow und Bad Kleinen haben gerade am Tage zu einer effektiven Einsatzbereitschaft unserer Wehr beigetragen.

Möglich ist dies weil die Kameraden in ihren Heimatwehren ausgebildet wurden, dies weiterhin werden und auch einsatztechnisch dort weiterhin ihr Hauptaugenmerk liegt, sie aber ihren Arbeitsplatz in Boltenhagen haben und für Einsatzzwecke von ihren Arbeitgebern freigestellt werden. In diesem Jahr wird sich noch eine Kameradin aus Lübow dazugesellen.

Tageseinsatzbereitschaft

Ja gerade am Tage sieht es in vielen Gemeinden nicht unbedingt berauschend aus. Viele Kameraden arbeiten nicht am Ort und stehen somit im Falle eines Alarmes nicht zu Verfügung.

Auch wir mussten in den vergangenen Jahren hart daran arbeiten eine konstante Einsatzbereitschaft zu halten.

Gespräche mit Arbeitgebern, das werben von Zweitmitgliedern oder auch die Umstrukturierung im Bauhof, haben uns aber hierzu verholfen.

Und so hatten im Jahr 2016 insgesamt 12 unserer Kameraden einen Arbeitsplatz in Boltenhagen, zusätzlich die 5 Kameraden aus den befreundeten Wehren und weiterhinein gibt es auch immer noch ein paar Schichtarbeiter.

Natürlich muss man auch dazu sagen, dass nicht immer jeder Kamerad zu jeder Zeit zu einhundert Prozent abkömmlich von seinem Arbeitsplatz war, da einige Arbeitsabläufe nicht immer sofort unterbrochen werden konnten.

Dennoch war es im vergangenen Jahr zumindest immer möglich, dass im ersten Abmarsch eine volle Löschgruppe mit ausgebildeten Feuerwehrmännern oder auch Frauen das Gerätehaus nach kurzer Zeit verlassen hat und das zweite Löschfahrzeug wenig später mit Teilbesatzung folgte oder zumindest in Bereitschaft im Gerätehaus verweilte.

Wie sich diese Situation in den nächsten Jahren fortsetzt, das weiß  heute natürlich noch niemand.

Umso mehr liegt es an uns diesen Stand zu halten beziehungsweise  ihn weiter auszubauen.

Eine Gemeinde wie Boltenhagen braucht auch gerade am Tage eine schlagkräftige Feuerwehr.

Einsätze

Denn das Jahr 2016 brachte ungewöhnlich viele verschiedene Einsatzszenarien nach Boltenhagen. Zum einen waren es durch die Natur bedingte Unwettereinsätze, zum anderen ist aber auch zu erkennen das das Hilfeersuchen der Bevölkerung den Gedanken freien Lauf lässt.

Und so ist das zuverlässigste „Dienstleistungsunternehmen“ für alle Bereiche, in den Köpfen der Bevölkerung, die Feuerwehr.

Die Feuerwehr Boltenhagen hat 2016 insgesamt 126 Einsatzstellen angefahren. Einsatzaufträge wurden übernommen und abgearbeitet. Eigenständig, mit Unterstützung anderer Wehren oder anderen Organisationen aber auch unterstützend bei überörtlichen Einsätzen.

Sie untergliedern sich in:

 

  • 18 Brandeinsätze
  • 94 Technische Hilfeleistungen
  • 9 Fehlalarmierungen
  • 4 Einsatzübungen
  • 1 Brandsicherheitswache

Das Retten einer Ente, welche sich in einem Fischernetz verfing,

-das Abstumpfen von Ölspuren,

-das beseitigen von Unwetterschäden,

-die Unterstützungen bei Rettungsdiensteinsätzen sowohl beider Türöffnung oder auch zur Tragehilfe,

-Bootseinsätze zur Personenrettung auf der Ostsee, bei der Eindämmung von Umweltgefahren durch austretende Betriebsstoffe, bei der Bergung gesunkener Boote oder auch das ein oder andere abgetriebene Schlauchboot,

-ein Carportbrand im Ostseering,

-ein Wohnmobilbrand im Ahornweg,

-austretendes Gas mitten im Zentrum von Boltenhagen,

-ein Küchenbrand im Restaurant Lesehalle,

-der Heizhausbrand in Stellshagen,

-das Bergen von durch die Vogelgrippe verendeten Vögeln….

 

….sind nur ein kleiner Auszug aus der Vielfalt vom vergangenen Jahr.

 

Auf die Unwettereinsätze möchte ich aber doch noch kurz eingehen.

Als in der Nacht des 24. Juni 2016 ein Sturm durch Boltenhagen zog, war anfangs das Ausmaß noch gar nicht wirklich zu erkennen. Bald stand aber fest das die Kameraden an diesem Tag nicht wie gewohnt zur Arbeit fahren werden, sondern noch längere Zeit mit den Aufräumarbeiten in unserer Gemeinde zu tun haben. 15 Kameraden unserer Wehr beseitigten bis in den Abend hinein viele Gefahren in den zum Beispiel Bäume auf Häuser stürzten. Mein Dank gilt hier natürlich in erster Linie den Kameraden, aber natürlich an dieser Stelle auch ein großes Dankeschön an alle Arbeitgeber!

Zusätzlich zu unseren Kräften bekamen wir Hilfe aus Klütz, Grevesmühlen, Elmenhorst, Kalkhorst und Hohenkirchen. Diese Feuerwehren haben uns den ganzen Tag bei der Abarbeitung der Einsatzstellen unterstützt. Natürlich auch hier ein riesengroßes Dankeschön.

 

Auf das gesamte Jahr 2016 gesehen fanden 75 unserer  Einsätze am Tage in der Zeit von 6-18 Uhr statt, davon 56 unter der Woche wo auch der ehrenamtliche Feuerwehrmann seinem Beruf nachgeht.

51 Einsätze fanden abends beziehungsweise nachts in der Zeit von 18-6 Uhr statt.

Und 31 aller Einsätze fielen  auf die Wochenenden.

Ausbildung

Um allen Anforderungen immer gerecht zu werden ist es auch im vergangenen Jahr notwendig gewesen sich entsprechend vorzubereiten.

Die interne  Ausbildung unterteilte sich wie auch in den vergangenen Jahren in einen theoretischen und einen praktischen Teil.

In den 18 praktischen Ausbildungen, den 6 theoretischen Schulungen, den 4 Schulungen der Führungskräfte und den 2 Bootsführerausbildungen haben sich unsere Ausbilder wieder auf das eine oder andere interessante Thema zum Erlernen oder Auffrischen vorbereitet.

Mein Dank gilt auch in diesem Jahr wieder diesen jenigen, die jede freie Minute nutzen um sich vorzubereiten und immer wieder voller Elan daran arbeiten uns fit zu machen.

So haben im vergangenen Jahr ca. 1300 interne Ausbildungsstunden auf uns eingeprasselt.

Wir saßen im Schulungsraum und ließen uns berieseln, wir schauten uns Objekte an und trainierten an diesen, wir befassten uns ausgiebig mit unserer Technik und spielten verschiedene Einsatztaktiken durch.

Mittlerweile zähle ich auch die Praktikas bei der Berliner Berufsfeuerwehr Prenzlauer Berg zum festen Ausbildungsbestandteil mit zu.

Sie gehören seit einigen Jahren schon fest in die Jahresplanung unserer Wehr.

Das sammeln von Einsatzerfahrungen auf den Löschfahrzeugen oder auch auf dem Rettungswagen, das sammeln verschiedenster Eindrücke oder auch einfach nur die Kameradschaftspflege.

Weiterhin kam natürlich auch wieder die jährliche Atemschutzübungsanlage auf  unsere Geräteträger zu.

Und auch die Ausbildungen auf Amts-,Kreis-, und Landesebene kam nicht zu kurz.

 

So besuchten:

der Kamerad Toni Niehus  den Truppmannlehrgang Teil 1, Erste Hilfe und Sprechfunk,

der Kamerad Julian Ptok den Truppmannlehrgang Teil 2,

die Kameraden Oliver Bartz, Christian Beckert und Kevin Pautz absolvierten den Truppführerlehrgang,

weiterhin absolvierte Kamerad Kevin Pautz den Jugendwartlehrgang an der Landesfeuerwehrschule.

Der Kamerad Sebastian Meyer begann die Ausbildung des LKW Führerschein und wird diesen in naher Zukunft abschließen.

Zum Ausbildungsstand  2016  lassen sich folgende Eckdaten der Funktionsträger zusammenfassen:

Wir haben derzeit:

16 taugliche Atemschutzgeräteträger plus zusätzlich  4 von den externen Feuerwehren

15 LKW Fahrer 12 davon mit Maschinistenausbildung

9 Bootsführer

5 Gruppenführer

2 Zugführer

2 Verbandsführer

Wir haben im Jahr 2016 zusätzlich zu den eigenen Ausbildungen und externen Lehrgängen mit vielen anderen Feuerwehren aber auch anderen Hilfsorganisationen gemeinsame Sache gemacht.

Zum einen um das Zusammenspiel zu trainieren aber auch um die Kameradschaft mit anderen anzutreiben beziehungsweise zu pflegen.

So war zum Beispiel die Feuerwehr Damshagen bei uns um einen Theoretischen Dienst zu absolvieren.

Weiterhin zu Gast war die Feuerwehr Bad Kleinen um Erfahrungen mit den vorhandenen Ölwehrtechniken auszutauschen und eine Bootsausbildung auf der Ostsee durchzuführen.

Wir führten zwei Ausbildungen mit der Nachbarwehr Klütz durch, um das Zusammenspiel beider Wehren zu trainieren.

So bekamen unsere Kameraden eine Einweisung an der neuen Drehleiter und im Gegenzug führten wir eine gemeinsame Einsatzübung am Boltenhagener Reitstall durch.

Es gab eine gemeinsame Einsatzübung mit der First Responder Gruppe aus Dassow und der DLRG Ortsgruppe bei der eine Rettung von verletzten Personen aus schwierigem Gelände im Bereich der Steilküste simuliert wurde.

Die DLRG Gruppe führte mit uns eine Bootsausbildung durch bei der sie uns viele verschiedene Möglichkeiten aufzeigte um im Wasser verunfallte Personen schnellstmöglich zu retten.

Auch mit der Feuerwehr Elmenhorst führten wir einen gemeinsamen Ausbildungsabend zum Thema Wasserentnahme aus offenen Gewässern durch.

Eine kleinere gemeinsame Übung führten wir mit der Wasserwacht Grevesmühlen durch, wo das Zusammnespiel von Mensch und Tier auf der Ostsee geprobt wurde.

Wir führten eine Einsatzübung in der Strandklinik in Boltenhagen durch. Hierzu  luden wir die Feuerwehren Grevesmühlen, Elmenhorst und Klütz ein. Hier wurde ein Feuer im 4 OG simuliert, Weiterhin galt es eine Brandbekämpfung durchzuführen und mehrere vermisste Personen zu suchen und aus dem Gefahrenbereich zu retten.

Weiterhin führten wir eine Einsatzübung in der Kindertagesstätte in Boltenhagen durch und abschließend fuhren wir eine gemeinsame Übung mit den Wehren Hohenkirchen, Gägelow und Wismar Altstadt in Niendorf.

Aber nicht nur wir wurden geschult. Denn auch wir schulten.

So wurde in der Kindertagesstätte eine Brandschutzerziehung durchgeführt bei der auch den kleinsten zum Beispiel Verhaltensweisen beim Brand erläutert wurden.

Und auch die Grundschule Boltenhagen war  mit einer Klasse zu Gast und informierte sich vor Ort über die vorhandene Ausstattung unserer Wehr.

Alles in allem war das Jahr 2016 mit Ausbildung vollgestopft und ich denke das jeder etwas für sich mitnehmen konnte.   —Fast jeder. —

Mein Kritikpunkt wie auch schon im vergangenen Jahr. Es gibt einige wenige Kameraden unter uns die bei der Ernsthaftigkeit am Ausbildungsgeschehen teilzunehmen definitiv eine Schippe drauf legen müssen!

Eine Gruppe ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied! Um dem vorzubeugen müssen wir versuchen alle das gleiche Ausbildungsniveau zu erlangen und zu halten. Jeder einzelne von uns muss wenn es darauf ankommt sich auf seine Kameraden verlassen können. Gleiche Vorgehensweisen und Gedanken bei der Umsetzung müssen uns blind miteinander arbeiten lassen.

Organisation

Wir haben uns im zurückliegenden Jahr natürlich nicht nur mit der Abarbeitung der Ausbildungen und Einsätze beschäftigt.

Hinter den Kulissen habe ich mit meiner Wehrführung aus dem stillen Kämmerlein an vielen Abenden im Jahr bis teilweise spät in die Nacht hinein so manche Dinge besprochen, geplant und umgesetzt. Hier entsteht immer das, zu dem wir die Feuerwehr in den letzten Jahren gemacht haben.

Sei es intern bei allen Angelegenheiten wenn auch mal bei einigen Kameraden der Schuh drückt oder auch zum Beispiel die Organisation der Ausbildung, die Wartung, Pflege und Beschaffung unserer Bekleidung oder Technik und vieles mehr.

Folgende Themen standen im Mittelpunkt:

Ich habe auf der letzten Jahreshauptversammlung schon darüber gesprochen, dass die Gemeinde beschlossen hat unser 26 Jahre altes Löschfahrzeug durch ein neues Fahrzeug zu ersetzen. Der Stand der Dinge ist der, dass alle Vorbereitungen unsererseits diesbezüglich längst abgeschlossen sind und wir die Ausschreibung vorbereitet haben. Im Moment wird das Projekt ein wenig ausgebremst, wir warten eigentlich nur noch auf die Bescheide der gestellten Förderanträge beim Kreis und beim Land. Solange von hier nichts kommt können wir die geplante Ausschreibung nicht auf den Weg bringen. Es ist echt schade das die Mühlen so langsam mahlen, aber auch das nachhaken unseres Bürgermeisters hat bislang nicht den erhofften Erfolg mit sich gebracht. Letztendlich beginnt die Bauzeit des Fahrzeuges auch erst nach der Ausschreibung, das heißt nach Auftragsvergabe. Das heißt für uns, dass vor Mitte 2019 noch kein neues Löschfahrzeug bei uns im Gerätehaus stehen wird. Wir wollen mal hoffen, dass unser jetziges noch ein Weilchen durchhält.

Ein weiteres großes Projekt, ist einer angekündigten Aussonderung unserer Feuerwehrtechnischen Zentrale zu verdanken.

Wir werden in diesem Jahr einen neuen Rettungssatz „Schere und Spreizer“ beschaffen müssen. Auch hier haben wir uns schon ausgiebig mit der Thematik auseinandergesetzt. Ich war bei einer Messeähnlichen Vorstellung, wir haben im Internet recherchiert, es wurden Informationsangebote eingeholt und zum Jahresende haben wir eine Firma bei uns gehabt und konnten die Gerätschaften selbst ausprobieren. Die Gelder sind im Haushalt beantragt und wenn dieser bestätigt ist, dann wird auch diese Ausschreibung auf den Weg gebracht.

Für die genannten Projekte nimmt unsere Gemeinde eine nicht ganz unerhebliche Menge Geld in die Hand und nimmt dadurch ihre Aufgabe im Brandschutz ernst.  In den letzten Jahren gab es bei unseren Vertretern in Sachen Feuerwehr kein wenn und aber.

Weil dies so ist und auch manchmal Gelder benötigt werden die auch denen zu Gute kommen sollen die ehrenamtlich für die Gemeinde arbeiten, haben wir auch seitens der Wehrführung ein ganz neues Projekt begrüßt und unterstützt.

Förderverein

Seit dem 02.Februar 2016 gibt es auch in Boltenhagen einen Feuerwehrförderverein.

Der Grundgedanke eines Feuerwehrvereines liegt darin, die Kameraden und Kameradinnen über die Mittel der Gemeinde hinaus finanziell zu unterstützen. Das Ehrenamt zu fördern, die Arbeit der Kameraden und auch der Jugendabteilung zu unterstützen und ihnen somit für das Engagement zu danken.

Die Gründung des Vereins wurde Anfang des Jahres durch die Gründungsmitglieder vollzogen. Nach einigen andauernden Formalitäten ist der Verein seit Mitte des Jahres arbeitsfähig und bereit Mitglieder aufzunehmen.

Und auch die erste Spende ließ nicht lange auf sich warten. So war es schon im vergangenen Jahr möglich eine erste sinnvolle Investition die nicht nur für eine verbesserte Sicherheit unserer Kameraden sorgt, sondern auch zu einem schnelleren Einsatzerfolg bei der Brandbekämpfung oder auch der Personensuche verhilft. Eine Wärmebildkamera aus dem Hause Dräger wurde für ca. 3200 Euro erworben und der Feuerwehr übergeben. Vielen Dank für eure Unterstützung.

First Responder

Ein weiteres Projekt spielt schon seit vielen Jahren eine Rolle bei uns im Landkreis.

Am Anfang des vergangenen Jahres bin ich vom DRK angesprochen worden ob wir uns vorstellen können ein First Responder Gruppe ins Leben zu rufen.  Anfangs eher skeptisch führte ich diverse Gespräche und informierte mich auf diversen Internetplattformen. Es folgte eine Abfrage in der Wehr und auch die Unterstützung seitens der Gemeinde wurde abgefragt. Wir führten diverse Besuche bei schon bestehenden Gruppen der Feuerwehren Dassow und Schönberg durch und informierten uns auch hier über die Arbeit und sprachen über die Erfahrungen.

Und obwohl dieses neue Aufgabenfeld keine Pflichtaufgabe ist, gab es großes Interesse in unseren Reihen. Auch unsere Kommunalpolitiker setzten sich mit der Thematik auseinander, hießen sie willkommen und sicherten finanzielle Unterstützung zu.

Dies sollte dann auch mich umstimmen.

13 Kameraden aus unseren Reihen haben am 20. Januar diesen Jahres bereits mit der Ausbildung begonnen.

Die Ausbildung umfasst insgesamt 80 Ausbildungsstunden in Theorie und Praxis.

Die fertig ausgebildete  Ersthelfergruppe soll nach Abschluss der Ausbildung immer dann zum Einsatz kommen wenn akut und vital gefährdete Notfallpatienten lebensrettende Sofortmaßnahmen benötigen und es absehbar ist das der alarmierte Rettungsdienst nicht zeitnah eintrifft.

Die First Responder Gruppe ist dann das Bindeglied zwischen dem eintretenden Notfall und der Versorgung des Patienten durch den Rettungsdienst.

Diese Gruppe soll in keinster Weise den Rettungsdienst ersetzen und ist auch nicht befugt Patienten in Krankenhäuser zu transportieren.

Trifft der Rettungsdienst ein, dann übernimmt dieser den Patienten und der Einsatz ist für unsere Kräfte beendet.

Diese Ausbildung ist nicht nur für die teilnehmenden Kameraden, sondern für die gesamte Wehr und auch zum Wohle unserer Gemeinde eine große Bereicherung.

Zur Unterstützung dieses neuen Projektes stehen uns verschiedene Personen und Institutionen zur Seite. So haben neben unseren Kommunalpolitikern, diverse in Boltenhagen wohnhafte Rettungsdienstmitarbeiter, der Landkreis, einige Ärzte und auch das DRK, welches für die gesamte Ausbildung zuständig ist, ihre Unterstützung zugesichert.

Wir werden uns im laufe diesen Jahres parallel zur Ausbildung der Kameraden mit der weiteren Vorgehensweise auseinandersetzen um, ich denke Anfang 2018, einsatztechnisch in den Dienst zu gehen.

 

Wie ihr an diesen paar Beispielen seht hat auch die Wehrführung neben der eigentlichen Tätigkeit eines ganz normalen Feuerwehrmannes ein paar Dinge zu organisieren bevor wir alle in den Genuss kommen diese dann auch umzusetzen oder zu nutzen.

Sonstiges 2016

Neben den Hauptaufgaben der Einsatzbewältigung und die Vorbereitung darauf, stand natürlich wieder die Kameradschaftspflege an erster Stelle.

An den O&G Diensten (Ordnung und Grillen) haben wir das nützliche mit dem gemütlichen verbunden. Zwei Dienste im Jahr an denen wir zum einen für Ordnung und Sauberkeit in unseren Räumlichkeiten sorgten und zum anderen den Tag mit einem gemeinschaftlichen Grillfest in gemütlicher Runde beendeten.

Wir führten wir auch wieder unsere traditionelle Weihnachtsfeier gemeinsam mit unseren Partnen durch und ließen dabei das Jahr Resümee passieren.

 

Und natürlich sollte auch der Spaß nicht zu kurz kommen. Wir nahmen auch im vergangenen Jahr mit einer Gruppe am Kreisfeuerwehrmarsch teil, welcher in diesem Jahr in Barnekow stattfand. Die Kameraden belegten den 7. Platz.

Und auch beim Amtsfeuerwehrtag stellten wir unser Können unter Beweis. Hier konnten die Kameraden den 3. Platz belegen.

2017

Das mittlerweile angebrochene Jahr wird in keinster Weise langweilig werden. Viele Dinge sind geplant und durchorganisiert. Die Ausbildung intern steht, die Lehrgangsplätze an den Schulen sind verteilt und zum Teil läuft die Ausbildung auch schon. Die Ausbildung der First Responder hat begonnen und auch die ersten Einsätze sind bereits abgearbeitet worden.

Es werden wieder so einige Positive aber auch negative Einflüsse auf uns einwirken. Ich hoffe natürlich, dass die positiven überwiegen.

Wir werden die schon angefangenen Projekte fortführen und zum Teil beenden.

Es werden  Vorbereitungen getroffen um das Jubiläum 80 Jahre Feuerwehr Boltenhagen eventuell wieder ein bisschen größer zu feiern.

Es wird angestrebt wieder am Amtsfeuerwehrtag oder auch am Kreisfeuerwehrmarsch teilzunehmen.

Wir werden beim Ausbau des Fördervereines unterstützend mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Wir werden uns auch wieder mit der Thematik Mitgliedergewinnung im Allgemeinen oder auch der Tageseinsatzbereitschaft auseinandersetzen. Weiterhin liegt uns viel daran die Arbeit mit benachbarten Feuerwehr zu verbessern wo an der einen oder anderen Stelle noch erheblich Nachholbedarf besteht.

Und natürlich sind wir bestrebt die Im letzten Jahr endlich aufflammende und überraschend gute Zusammenarbeit mit der DLRG weiter zu stärken.

Ich würde mich freuen wenn wir es schaffen unsere Familien mehr mit einzubeziehen, denn letztendlich ist das alles ohne deren Rückhalt nicht möglich. Mir schwebt da zum Beispiel ein gemeinsamer Nachmittag im Park hinter der Feuerwehr im Kopf herum. Vielleicht habt ihr ja auch Ideen.

Ein neues großes Projekt, welches derzeit schon den einen oder anderen erreicht hat, wird uns in diesem Jahr beschäftigen. Denn auch bei unserer Unterkunft soll es in Zukunft wohl einen großen Schritt nach vorne gehen. Es wird derzeit angestrebt und geprüft ob es möglicherweise zu einem Gerätehausneubau kommen wird. Die Lage und auch die Größe, sind selbst nach unserem Anbau nicht optimal für unseren Ort. Vom Platzverhältnis, platzt unser jetziges Gerätehaus bereits aus allen Nähten und es wird an jeder Stelle improvisiert. Um dem entgegenzuwirken und die Schlagkräftigkeit unserer Feuerwehr aufrecht zu erhalten beziehungsweise sie noch weiter zu stärken sind sich unsere Vertreter einig das nochmal etwas passieren muss.

Wehrführerwahl

Im Juni diesen Jahres ist es wieder so weit. Meine zweite Amtsperiode als Gemeindewehrführer neigt sich schon wieder dem Ende entgegen. Weitere 6 Jahre sind vergangen und ich denke, dass ich mit eurer Hilfe einiges für unsere Feuerwehr erreicht habe. Gemeinsam mit unserer Wehrführung wurden Projekte geplant und in die Tat umgesetzt. Mit jedem einzelnen von euch haben wir den Apparat geschaffen, der unseren Mitbürgern ein sicheres Gefühl vermittelt. Und auch nach nun mittlerweile 12 Jahren an der Spitze der Feuerwehr Boltenhagen habe ich durch eure Unterstützung noch nicht die Lust an dieser Aufgabe verloren.

Wir haben so einige Projekte bereits begonnen und andere sind in Planung. Ich möchte sie mit eurer Unterstützung gern noch zu Ende bringen. Wenn ihr weiterhin hinter mir steht, werde ich mich für eine weitere Periode zur Verfügung stellen.

Abschließend möchte ich meine Ausführungen noch mit einem Zitat eines ganz großen Beenden….

Vorwärts immer Rückwärts nimmer!

Vielen Dank!

 

 

Neuaufnahmen/Ehrungen/Beförderungen

Neuaufnahmen

Feuerwehrfrauanwärter                                    Janne Heering

 

Beförderungen

Feuerwehrmann                                     Toni Niehus

Oberfeuerwehrmann                              Julian Ptok

Hauptfeuerwehrmann                            Oliver Bartz

Hauptfeuerwehrmann                            Christian Beckert

Hauptfeuerwehrmann                            Kevin Pautz

 

Ehrungen

Ehrenspange für 10 Jahre                      Jan Klapproth

Ehrenspange für 10 Jahre                      Kevin Pautz

Ehrenspange für 10 Jahre                      Julian Ptok

Ehrenspange für 10 Jahre                      Vanessa Rohfleisch

Dienstabzeichen 20 Jahre                      Mathias Hacker

Ehrenzeichen Silber für 25 Jahre         Steffen Last

Ehrenzeichen Silber für 25 Jahre         Sebastian Meyer

Ehrenzeichen Silber für 25 Jahre         Sebastian Hacker

Ehrenzeichen Silber für 25 Jahre         Jan Rieger

Ehrenzeichen Silber für 25 Jahre         Thomas Wehr

Ehrenzeichen Gold für 40 Jahre           Holger Dettmann

Ehrenzeichen Gold für 40 Jahre           Frank Burchard

 

Überstellung in die Ehrenabteilung  Thomas Wehr

Am 20. Januar 2017 trafen sich unsere angehenden „Einsatzsanitäter“ zur ersten Ausbildungseinheit. Ab nun heißt es 80 Stunden Ausbildung bis zur Möglichkeit die First Responder Ausbildung mit einer Prüfung abzuschließen. Diese Einheit wird in Zukunft zum Einsatz kommen, wenn der Rettungsdienst nicht direkt zur Verfügung steht bzw. längere Anfahrtszeiten hat. Dann werden unsere Kameraden die Zeit überbrücken und qualifizierte Erste Hilfe leisten.

Kontakt

Wie Sie uns im Notfall telefonisch erreichen, wissen Sie hoffentlich. Für alle anderen Angelegenheiten, gibt es das nebenstehende Formular.

Füllen Sie bitte die erforderlichen Felder aus und klicken Sie anschließend auf "Nachricht senden".

Ihre Anfrage löst Alarm aus - wir bearbeiten diese so schnell wie möglich!

Top